Videoinstallation zu Hannah Arendt


Fabrikation des Bösen heißt die neue Videoinstallation, die Stefan Hurtig zusammen mit Detlef Weitz für die Bundeskunsthalle in Bonn produziert hat. Sie dokumentiert das Modell des Krematoriums II Auschwitz-Birkenau von Mieczysław Stobierski (Krakau 1994/95) aus dem Deutschen Historischen Museum Berlin. Gleichzeitig ist ein Auschnitt aus dem berühmten Fernsehinterview von Hannah Arendt mit Günter Gaus von 1964 integriert, in dem Arendt über den Tag spricht, als sie von Auschwitz erfuhr.

Im Video tastet die Kamera das Gipsmodell in einer kontinuierlichen Schwenkbewegung behutsam ab. Schnitte wechseln zwischen verschiedenen Betrachtungsdistanzen. Die Kamerabewegung ahmt somit sowohl den panoramatischen Blick über die Landschaft des ausladenden Modells als auch den Blick des Ausstellungsbesuchers nach. In einer Endlosschleife zeigen die vier Projektionen ständig wechselnde Kombinationen von Nah- und Fernaufnahmen.

Das Stobierski-Modell wurde in diesem Rahmen erstmals filmisch dokumentiert. Die Videoinstallation ist Teil der Ausstellung Hannah Arendt und das 20. Jahrhundert, die voraussichtlich im Februar 2021 in der Bundeskunsthalle in Bonn eröffnet. Die Ausstellung wurde vom DHM Berlin produziert war 2020 ebenda zu sehen.